Unsere schrittweise Wiedereröffnung: Ab 27.6.20 kann die Ausstellung „Leuchtendes Wort. Sprechendes Bild“ in den musealen Räumen der Bibliotheca Augusta  Sa. & So., 11–16 Uhr wieder besucht werden. Das Lessinghaus ist von Di. bis So., 11-16 Uhr, für Besucher*innen geöffnet. Im Lesesaal der Bibliotheca Augusta ist Nutzer*innen die Arbeit mit Handschriften und Alten Drucken möglich. Die Online-Anmeldung als Corona-Sonderregelung wurde bis 30.9. verlängert. Am Tresen im Erdgeschoss des Zeughauses ist die Ausleihe, Fernleihe und Rückgabe von Medien möglich (Mo – Fr, 10–12 Uhr & 14–16 Uhr). Mehr...


Das Projekt "Handschriften aus dem deutschen Sprachraum" befindet sich auf halbem und damit auf gutem Wege zu einem außerordentlichen Ergebnis. Lesen Sie hier unsere Halbzeitbilanz zu dem Polonsky Foundation Digitalisierungsprojekt.


 

Eine Helmstedter Disputation aus dem Jahr 1681 veranschaulicht, wie Gelehrte der Frühen Neuzeit zu verstehen suchten, was Krankheiten sind und wie ihre Ausbreitung zu erklären ist. Mehr...


Wiederentdeckt: Eine einzigartige Handschrift der sogenannten Compendia (1593) in japanischer Übersetzung wurde in der HAB identifiziert. Mehr...


Die Ringvorlesung "Bildkulturen des Anderen", die von der HBK Braunschweig und der HAB organisiert wurde, wird ins Netz verlegt. Mehr...


Cora Dietl beleuchtet in ihrem Beitrag zu lutherischen und katholischen Inszenierungen von Heiligkeit frühneuzeitliche Märtyrerdramen im Kontext konfessioneller Auseinandersetzungen. Mehr...


In einem persönlichen Kommentar spricht sich der Künstlerbuchpreisträger des Jahres 2019, Marshall Weber, für einen funktionalen Wandel von Museen und Bibliotheken aus. Mehr...



07.07.2020
Virtuelle Ringvorlesung
PD Dr. Marianne Koos (Université de Fribourg): Folding Screens

09.07.2020
- ABGESAGT -
Werkstattgespräch

14.07.2020
Virtuelle Ringvorlesung
Dr. Mona Schieren (HFK Bremen): anders gleich. Zu Lygia Clark's Körpertechniken